Rasenpflege

Rasenpflege 

Wer wünscht sich nicht einen saftigen, gesunden und grüne Rasen. Dabei ist es keine Wissenschaft und besonders viel Zeit braucht es auch nicht, dennoch für das bestmögliche Ergebnis braucht es einen gewissen Aufwand an Pflege. Nachfolgend haben wir ihnen paar Tipps zusammengestellt..

Regelmässig wässern

Der Tipp der am meisten bringt, ist eine genügende Wasserversorgung. Besonders frisch verlegter Rasen brauchen besonders viel Wasser,  da die Wurzeln noch nicht lang genug sind, um in tieferen Schichten der Erde Wasser zu ziehen. Frisch verlegter Rasen sollte circa acht Wochen lang täglich für mehrere Stunden gewässert werden. Bei älterem Rasen reichen auch schon circa 1-2mal die Woche eine Bewässerung für mehrere Stunden (in Hitzeperioden lieber zweimal). Falls der Rasen eine leicht bläuliche-violetten Farbstich entwickelt, ist es meist schon zu spät, und sollte dringendstes gewässert werden. Ein guter Indikator für trockenen Rasen ist der Fussabdruck Test. Umso länger der Fussbadruck sichtbar ist (bis sich die Grashalme wieder aufrichten, umso  trockener ist der Rasen.

Tipp: Die Bewässerung gestaltet sich wesentlich einfachen mit progammierbaren Sprinkleranlagen als mit Schlauch und Kanne.  Lassen sie sich in einem guten Baumarkt betreffend automatischen Bewässerungssystemen beraten uns sparen sie Zeit.

Regelmässig mähen   

Dieser Tipp wird meistens unterschätzt, ist aber wichtig. Meistens wird der Rasen nach Bedarf gemäht was aber zu wenig ist. Empfohlen wird von erfahren Gärtnern mindestens 4mal pro Monat. Wird der Rasen regelmässig gestutzt, ist es für Unkraut wesentlich schwerer Wurzeln zu schlagen und somit wird der Rasen vor schädlichen Einflüssen geschützt. Er wird dadurch auch minimal unempfindlicher gegenüber mechanischer Belastung (umknicken etc.) und natürlich bleibt dadurch der Rasen auch immer auf angenehmer und übersichtlicher Wuchshöhe.  Der Mähprozess sollte am besten am späteren Nachmittag erfolgen um die Schnittstellen durch die Sonne nicht zu verbrennen zudem ist es von Vorteil wenn der Rasen trocken ist.

Tipp: Auch dieser Prozess lässt sich mit Mährobotern automatisieren,  und täglich zu einer bestimmten Zeit programmieren.

Düngen 

Viele Hobbygärtner pflegen leider nur das Bewässern und das mähen. Leider ist das düngen auch wichtig. Vor der Düngung sollte der Rasen immer gemäht werden, damit sich die Nährstoffe besser verteilen können. Was den Zeitpunkt und die Häufigkeit betriftt, sind sich viele Rasenexperten nicht ganz einig. Gedüngt werden sollte immer bevor der Rasen schon Anzeichen zeigt, diese zeigen sich mit gelbfärbung bis sogar zur rotfärbung der Rasens.  Auch die Beanspruchung des Rasens spielt eine Rolle, denn ein stark beanspruchter Rasen braucht mehr Nährstoffe. Eine grosse Rolle spielt die Nährstoffzusammensetzung des Bodens, das heisst ist der Boden sehr nährstoffreich kann sogar nur eine einmalige Düngung pro Jahr ausreichen. Leider hilft da nur die Erfahrung ob ein nährstoffreicher Boder vorhanden ist,  denn bei übermässiger Düngung wird der Rasen anfällig für Krankheiten. Natürliche sind auch professionelle Bodenanalysen eine Option für Leute die es ganz ernst meinen und die volle Vitalität des Rasens erleben möchte. Wir empfehlen eine Düngung von dreimal im Jahr für einen durchschnittlich nährstoffreichen Boden  und zwar einmal im Frühjahr nach dem Frost (was meistens spät im März oder April bedeutet),  im Spätsommer (Juli und August) und vor dem Frost ( Oktober oder November). Frisch bepflanzter Rasen sollte immer zum Start gedüngt werden, aber auch nach dem vertikutieren empfiehlt sich diese Massnahme. Für die Art des Düngemittels empfehlen wir spezielles Langzeitrasenmittel für Rasen, denn mit normalen Dung, Kompost und Grasschnitt fällt die Nährstoffversorgung des Rasens einfach zu schnell ab. Achten sie sich bei der Düngung dass der Rasen nicht feucht ist.  Die Düng Menge darf nicht zu viel bemessen sein aber auch nicht zu wenig. Bei einer zu grossen Menge entsteht die Gefahr von Krankheiten und Verbrennungen. Halten sie sich an die Empfehlungen des Herstellers vom Düngemittel un verwenden Sie am besten einen Streuwagen.

Tipp: Vermeiden sie das befüllen des Streuwagens auf Rasen um Verbrennungen des Rasen zu vermeiden

Vertikutieren und lüften

Vertikutierer RasenDiese beiden Begriffe werden gerne für den selben Prozess gehalten, sind aber unterschiedliche Prozesse. Beim vertikutieren wird der Rasen gekämmt, und von unnötigen Moos und Filz befreit. Zusätzlich wird der Rasenhalm angeritzt was ihn zum Wachstum anregt. Diese Methoden ist eine Belastung für den Rasen und sollte maximal nur einmal im Jahr erfolgen. Der beste Zeitpunkt ist im Frühjahr oder vor dem Frost im Herbst. Für das vertikutieren gibt es spezielle Vertikutierrechen und maschinell betriebene Vertikutierer. Das lüften ist hingegen eine sanftere Variante und wird durch feine Nadeln oder Stacheln bewerkstelligt mit sogenannten Stachelwalzen. Der Boden wird durch diese Stiche belüftet und versorgt den Rasen mit ausreichend Sauerstoff. Diese Variante der Rasenpflege kann eigentlich jedes mal nach dem mähen erfolgen.

Für eine geeignete Auswahl an Stachelwalzen für den Rasen, klicken sie auf Stachelwalze Rasen.

Für eine geeignete Auswahl an Vertikutieren klicken sie auf  Vertikutierer Rasen oder Vertikutierer mit Akku für elektrobetriebene Varianten

 

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst. Mittels Facebook Pixel ermitteln wir, welche Videokurse und Inhalte dir gefallen könnten und welche nicht. Unser Popup-Cookie nutzen wir, damit du das Popup nur einmal siehst und nicht bei jedem Aufruf.

Close